Grundschule Zaberfeld

Naturparkschule

Auf dem Weg zur Naturparkschule

Am 10. November 2020 wurde die Kooperationsvereinbarung zur Naturparkschule zwischen dem Naturpark Stromberg-Heuchelberg, der Gemeinde Zaberfeld und der Grundschule unterzeichnet.

Am 17. Mai 2023 wurde unsere Grundschule als Naturparkschule ausgezeichnet.

Unsere Module im Schuljahr 2023 / 2024             

  • Klasse 1a und Klasse 1b: “Besuch auf dem Bauernhof”
  • Klasse 2a und Klasse 2b: “Aufbau Kleintierhotel”
  • Klasse 2a und Klasse 2b: “Der Bach”
  • Klasse 3a und Klasse 3b: “Tiere und Pflanzen im Herbstwald”
  • Klasse 3a und Klasse 3b: “Tiere und Pflanzen im Frühlingswald”
  • Klasse 4a und 4b: “Der Naturpark Stromberg-Heuchelberg”
  • Klasse 4a und 4b: “Pflege unserer Schulbienen”
  • Klasse 4a und 4b: “Baumpflanzaktion” 

Was ist eine “Naturpark-Schule”?

Das Ziel des Kooperationsprojektes „Naturpark-Schule“ ist es, Kindern und Jugendlichen Themen aus den Bereichen Natur, Kultur und Heimat mit außerschulischen Partnern zu vermitteln. Diese Themen werden verbindlich und dauerhaft mit hohem Praxisbezug im Lehrplan der Schule verankert.

In Schulen, die als Naturparkschulen ausgezeichnet werden, unterstützen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Naturparks die Schule bzw. die Lehrerinnen und Lehrer darin, dass Naturparkthemen wie Natur und Landschaft, regionale Kultur und Handwerk, Land- und Forstwirtschaft regelmäßig im Unterricht, auf Exkursionen oder an Projekttagen behandelt werden. Die Schülerinnen und Schüler lernen ihre Region kennen und werden für sie begeistert.

Die Idee, in einzelnen Schulen die Zusammenarbeit zwischen einem Naturpark und einer Schule noch intensiver und langfristiger zu gestalten und diese Schulen als Naturparkschule auszuzeichnen, haben die Naturparke in Österreich entwickelt. Dabei wird der Schulträger, z.B. die Gemeinde, von vorneherein als dritter Partner mit einbezogen. „Naturpark-Schule“ ist also ein Kooperationsprojekt, das vom Engagement der drei Partner Naturpark, Schule und Schulträger lebt.

 

Leitideen für Naturparkschulen sind

  • Ein Naturpark ist ein vielfältiger Lern- und Erfahrungsort.
  • Natur und Kultur im Umfeld der Schule werden für die Schülerinnen und Schüler erlebbar.
  • Die Schülerinnen und Schüler werden für die Besonderheiten der Heimat sensibilisiert.
  • Es entsteht ein regionaler Bezug zum Bildungsplan.
  • Naturparkschulen sind ein Beitrag zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE).
  • Für eine Naturparkschule ist eine gute Zusammenarbeit von Schule, Naturpark und Schulträger/Gemeinde wichtig…
  • … ebenso wie eine Kooperation mit außerschulischen Projektpartnern wie Forstamt, Handwerkern, Künstlern, Landwirten, Vereinen, Museen und interessierten Privatpersonen.

Wie wird man Naturparkschule?

Am Anfang steht das beidseitige Interesse von Naturpark und Schule an einer verbindlichen Zusammenarbeit, die über einmalige Aktionen hinausgeht.

Das vom Verband Deutscher Naturparke (VDN) mit Förderung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt entwickelte Konzept „Naturpark-Schule“ bietet den beiden Partnern Naturpark und Schule einen bundesweiten Rahmen, um ihre Zusammenarbeit dauerhaft zu gestalten. Der Schulträger wird am besten als dritter Partner mit einbezogen.

Die Auszeichnung „Naturpark-Schule“ ist eine bundesweite Auszeichnung des VDN, die die einzelnen Naturparke des VDN an Schulen in ihrem Naturpark verleihen können, wenn bestimmte Kriterien erfüllt sind.

Die Auszeichnung wird für einen Zeitraum von fünf Jahren verliehen. Der Naturpark überprüft im Namen des VDN auf der Grundlage von jährlichen Dokumentationen, ob die Kriterien für die Auszeichnung als Naturparkschule erfüllt sind. Ist dies der Fall wird die Auszeichnung jeweils für weitere fünf Jahre verlängert.

Weitere Informationen finden Sie hier:

Info Broschüre